Schwangerschaftsbetreuung Betreuung, Vorsorge Heidelberg Bahnstadt Frauenarzt Dr. Blumenstein

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist die schönste Zeit im Leben einer jeden Frau. Der Beginn der Schwangerschaft, d. h. die ersten zwölf Wochen, ist sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Baby von großer Bedeutung, denn in dieser Zeit legt das Ei einen langen Weg zurück. Dieser Zeitraum hat seine eigenen Merkmale und eine Reihe von Schwierigkeiten.

Eine normale Schwangerschaft dauert bei einer Frau etwa 40 Wochen (38 bis 42 Wochen). Während dieser Zeit durchläuft die winzige Eizelle einen einzigartigen Weg, der sie zu einem winzigen menschlichen Wesen werden lässt. Das ist das große Geheimnis der Schwangerschaft.

Diese kleine Zeitspanne ist mit so vielen Veränderungen, neuen Ereignissen und Umgestaltungen gefüllt, dass sie langsam voranschreitet und sehr lang erscheint. Jede Woche der vierzig Jahre bringt etwas Neues.

Vierzig Schwangerschaftswochen werden in drei Trimester unterteilt. Das erste Schwangerschaftstrimester ist der Zeitraum von der Empfängnis bis zum dritten Monat (bis zum Ende der 12. Woche). Das erste Trimester ist sowohl für die Frau als auch für ihr ungeborenes Kind, das sich in dieser Zeit aus einer befruchteten Zelle zu einem Embryo und dann zu einem Fötus entwickelt, von großer Bedeutung.

Welche Beschwerden können in den ersten 12 Wochen auftreten?

Die ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft sind für jede Frau anders. Es versteht sich von selbst, dass Sie keine Menstruation haben werden, aber in den ersten 12 Wochen kann es zu Blutungen kommen. Diese können manchmal mit der Menstruation verwechselt werden, und manche Frauen merken während des gesamten ersten Trimesters nicht einmal, dass sie schwanger sind.

Der Harndrang nimmt zu, weil die vergrößerte Gebärmutter Druck auf die Blase ausübt, und die Menge der getrunkenen Flüssigkeit nimmt aufgrund der hormonellen Veränderungen im Körper zu.

Die Brüste der meisten Frauen nehmen an Größe und Form zu; Frauen bemerken, dass ihre Brüste schwerer werden, und sie können sich wund, pochend oder prickelnd anfühlen. Die Brustwarzen und die Warzenhöfe um die Brustwarzen herum können sich verdunkeln und es können dunkle Flecken auftreten.

Ein weiteres typisches Symptom des ersten Schwangerschaftsdrittels ist die schnelle Ermüdung und eine gewisse Schläfrigkeit. Dieser Zustand tritt etwa mit einer Verzögerung von einigen Tagen ein und dauert im Allgemeinen bis zur vierzehnten oder zwanzigsten Woche. Ein Ratschlag ist in dieser Zeit besonders wichtig: Gönnen Sie sich viel Ruhe und Schlaf, damit der Körper die Veränderungen besser verkraften kann.

Ein erhöhter Progesteronspiegel kann zu Verstopfung, Schwindel und Ohnmachtsanfällen führen. Um die Darmtätigkeit zu normalisieren, müssen Sie mehr Flüssigkeit und ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, sollten aber fetthaltige Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausschließen. Sie können Pflaumensaft trinken oder Pflaumen essen. Zusätzliche leichte Bewegung (achten Sie darauf, dass Sie es nicht übertreiben und vorsichtig sind) oder ein Spaziergang an der frischen Luft können helfen.

Die ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft sind noch häufig von Übelkeit und Erbrechen geprägt. Im ersten Trimester leiden etwa 80 Prozent der schwangeren Frauen unter morgendlicher Übelkeit, der so genannten Morgenübelkeit. Aber die morgendliche Übelkeit kann in den ersten Wochen den ganzen Tag oder sogar einen ganzen Tag dauern. Ein leichtes Frühstück, ohne das Bett zu verlassen, Pfefferminz- oder Ingwertee, Wasser mit Zitrone oder nur eine Zitrone, Croutons oder Cracker usw. können gegen die morgendliche Übelkeit helfen.

Was passiert im 2. Trimester?

Das zweite Trimester der Schwangerschaft dauert vom vierten bis zum sechsten Monat und ist für die Frau am angenehmsten. Im zweiten Trimester leidet die werdende Mutter nicht mehr unter der Übelkeit und dem Unwohlsein der ersten Schwangerschaftsmonate, aber auch nicht mehr unter dem Unbehagen und dem moralischen Druck, der mit dem dritten Trimester einhergeht. Es ist eine wunderbare Zeit, um die ersten Bewegungen Ihres Babys zu entdecken. Dies ist der Moment, in dem Sie jede Minute Ihres wundersamen Zustands genießen können.

Das zweite Trimester der Schwangerschaft dauert vom 4. bis zum 6. Monat. Dieser Zeitraum ist durch die schnelle Entwicklung Ihres Babys gekennzeichnet, und in diesem Trimester beginnen Sie, seine Bewegungen zu spüren.

Ab diesem Zeitraum wird Ihre Schwangerschaft für andere spürbar sein, Ihr Bauch wird sichtbar wachsen. In dieser Zeit wird Ihr gesamter Kreislauf umstrukturiert, Ihr Knochenmark produziert mehr Blutzellen. Wenn Ihr Bauch wächst, können rosa oder rötliche Streifen – Dehnungsstreifen – entstehen.

Das zweite Trimester ist ideal, um die Schwangerschaft zu genießen, denn die Übelkeit und das Unwohlsein des ersten Trimesters liegen hinter Ihnen und die Schwere und Schwerfälligkeit des dritten Trimesters steht noch bevor. In diesem Trimester haben Frauen noch viel Energie, der Bauch ist noch nicht so groß, dass er Beschwerden verursacht, es gibt keine großen Schwellungen, man fühlt sich gut und es ist möglich, sich den Freuden des Lebens nicht zu verweigern und seine “interessante Situation” zu genießen.

Wenn Sie zum ersten Mal schwanger sind, werden Sie die ersten Regungen Ihres Babys in der 18. bis 21. Woche spüren, und wenn Sie schon einmal ein Baby hatten, werden Sie die ersten Regungen bereits in der 16. Dies ist ein erstaunlicher Moment, denn dann können Sie mit Ihrem Baby kommunizieren. Sie können nicht nur mit Ihrem Baby sprechen, sondern es kann auch mit Zittern auf Sie reagieren.

Ihre Brüste sind vollständig reorganisiert, um ihre Hauptaufgabe, das Stillen, zu erfüllen. Um die 20. Woche herum können Sie Kolostrum aus Ihren Brustwarzen bekommen (gelblicher Ausfluss).

Mit zunehmender Schwangerschaft kann die Verstopfung zunehmen und häufiger werden, weil sich die Gebärmutter mit dem Wachstum des Fötus vergrößert und gegen das Zwerchfell drückt. In solchen Fällen ist es notwendig, mehr ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen.

Im zweiten Trimester nimmt die Östrogenkonzentration im Blut zu, was zu einer Flüssigkeitsretention im Körper führt. Es handelt sich um eine Art Training, denn nach der Geburt trägt die Flüssigkeit im Körper zur Produktion von ausreichend Milch bei, und in der Zwischenzeit ist die zurückgehaltene Flüssigkeit notwendig, um die Plazenta zu ernähren. Gleichzeitig kann es aber auch zu geschwollenen Fingern, geschwollenen Knöcheln und allgemeinen Schwellungen kommen. Dies ist der beste Zeitpunkt, um auf das Tragen der Ringe zu verzichten, da sie später nur sehr schwer zu entfernen sind.

Durch die Aktivierung der hormonellen Aktivität kann es zu vermehrtem Ausfluss aus der Scheide kommen.

Eine Veränderung des Zustandes der Venen, die in der Schwangerschaft normal ist, ist möglich. Oberflächliche Krampfadern oder Varizen können auftreten.

Was passiert im 3. Trimester?

Das dritte Trimester der Wehen ist das letzte Trimester auf der langen Reise der intrauterinen Entwicklung des Babys. Die letzten Monate der Schwangerschaft sind von einer besonderen Freude an der Kommunikation mit Ihrem Baby und einigen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem vergrößerten Bauch und Ihrem Gewicht begleitet. Aber alle Schwierigkeiten sind überwindbar und unbedeutend im Vergleich zu dem lang ersehnten Treffen mit Ihrem Baby.

Nun, der siebte Schwangerschaftsmonat hat begonnen und läutet das letzte, dritte Trimester der wunderbaren Zeit der Schwangerschaft ein. Dies ist ein weiterer, oder sollte ich sagen, der letzte Schritt auf dem Weg zu Ihrem lang ersehnten Baby.

Das dritte Trimester beginnt ab der 27. Schwangerschaftswoche, und wenn Ihr Baby vorher als Fötus bezeichnet wurde, ist es jetzt bereits ein Baby.

Schwierigkeiten im dritten Trimester

– Schmerzen im unteren Rücken und Beschwerden in den Beinen. Schmerzen im unteren Rücken sind auf das erhöhte Gewicht des Babys und die Entspannung der Hüft- und Iliosakralgelenke zurückzuführen, die sich auf die Wehen vorbereiten. Schlafen Sie auf einer festen Matratze, achten Sie auf Ihr Gewicht, tragen Sie Schuhe mit niedrigen Absätzen, bitten Sie Ihren Mann um eine Massage des unteren Rückens. Auch die Beine sind unangenehm, weil sie das erhöhte Gewicht und die unzureichende Blutzirkulation tragen müssen. Um die Beschwerden zu lindern, sollten Sie eine Bandage tragen, nicht zu lange in einer Position verharren und häufig spazieren gehen;
– Schlaflosigkeit, weil Sie nicht in Ihrer Lieblingsposition schlafen können;
– Kurzatmigkeit, weil die Gebärmutter das Zwerchfell zusammendrückt, wodurch sich die Lunge zusammenzieht und die Schwangere nicht mehr voll durchatmen kann. Einige Wochen vor der Geburt ist es möglich, eine gewisse Erleichterung zu erfahren, weil das Baby einsinken wird.

Mögliche Komplikationen

Blutungen im dritten Trimester werden in der Regel durch eine Plazenta previa oder eine niedrige Plazenta verursacht. In diesem Fall ist das Blut leuchtend rot. Bei Blutungen ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen;
Wenn sich das Baby in dieser Zeit der Schwangerschaft nicht bewegt, ist dies ein ernstes Symptom. Informieren Sie sofort den Arzt, wenn die Bewegungen des Babys schwach werden oder aufhören. Vielleicht schläft das Baby nur, aber es ist besser, sich zu vergewissern;
Frühgeburt. Die moderne Medizin ermöglicht es in den meisten Fällen, dass zu früh geborene Kinder am Leben bleiben.

Schwangerschaftbetreuung

SSW Gesetzliche Gesundheitsleistungen Wunschleistungen
4-8 SSW Feststellung der Schwangerschaft Errechnung des Geburtstermins
Mutterpassanlage mit Blutentnahme
Blutgruppe mit Rhesusfaktor
Antikörpersuchtest
Rötelntest
Luestest
HIV-Test
Hämoglobinbestimmung
TSH-Basal
Clamydiennachweis aus Urinprobe
Arbeitgeberbescheinigung
Toxoplasmose- Screening
Zytomegaliecsreening
Listeriose
Screening zu Ringelröteln
9-12 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
1. UltraschalluntersuchungNicht-invasiver Pränatal-Test (Untersuchung auf Trisomie 13, 18, 21 und ggf. andere)
Ersttrimesterscreening

 

14-16 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf. Hämoglobin-Bestimmung
ab 35. Lebensjahr:  Amniozentese
Ultraschall
Triple-Test
Toxoplasmose je nach Immunitätslage
19-22 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
2. Ultraschalluntersuchung
ggf. Hämoglobin-Bestimmung
ggf. Tokogramm
Ggf. Fehlbildungsausschluss
22-24 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
Antikörpersuchtest
ggf. Hämoglobin-Bestimmung
ggf. Tokogramm
Ultraschall
Toxoplasmosetest
26-28 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf. Tokogramm
ggf. Hämoglobin-Bestimmung
Blutzuckertest
Ultraschall
3D/4D Ultraschall
29-32 SSW Mutterchaftsvorsorgeuntersuchung
3. Ultraschalluntersuchung
ggf. CTG
ggf. HB-Bestimmung
ggf. Doppleruntersuchung
32-35 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf. HB-Bestimmung,
HBs-Ag
ggf. CTG
Ultraschall
Toxoplasmosetest
34-37 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf. HB-Bestimmung,
ggf. CTG
Ultraschall
Abstrich Streptokokken
40 SSW Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung
ggf.CTG
>40 SSW alle 2 Tage:
CTG, Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung